Ergotherapie

 

 

Die Ergotherapie geht davon aus, dass Aktiv-Sein ein menschliches Grundbedürfnis ist und dass gezielt eingesetzte Tätigkeit gesundheitsfördernde und heilende Wirkung hat.

ErgotherapeutInnen unterstützen Sie oder Ihr Kind bei der Entwicklung und Verbesserung Ihrer Handlungsfähigkeit, wenn Sie oder Ihr Kind durch Krankheit, Unfall oder Entwicklungsverzögerung körperlich, psychisch oder auch sozial beeinträchtigt sind. Das Ziel ist die jeweils größtmögliche Selbständigkeit und Lebensqualität im Alltag: bei der Selbstversorgung, in der Schule oder im Beruf und in der Freizeit.

In der ergotherapeutischen Befundung werden die individuellen Stärken und Schwächen, sowie die Ziele erfasst.

Darauf baut die Behandlung auf mit:

 

  • Training sensomotorischer Fähigkeiten ( Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Sensorische Integration, Wahrnehmung, Sensibilität, Gleichgewicht)

  • Training kognitiver Fähigkeiten (Konzentration, Gedächtnis, Orientierung,...)

  • Training sozialer und emotionaler Fähigkeiten (Selbstvertrauen, Kreativität, Eigeninitiative, Frustrationstoleranz,...)

  • Selbsthilfetraining (An - und Ausziehen, Körperpflege, Nahrungsaufnahme, Haushalt, Freizeitgestaltung)

  • Grafomotorisches Training (Schreiben)

  • Schienenversorgung ( z. B. Nachtlagerungsschiene bei Handgelenksschmerzen)

  • Hilfsmittelberatung und -training

  • Umfeldgestaltung

 

Ergotherapie kann Kindern und Erwachsenen helfen.

Für Ergotherapie brauchen Sie eine ärztliche Überweisung (mit Diagnose, Anzahl und Zeitdauer der verordneten Therapieeinheiten).

Eine direkte Verrechnung mit der Krankenkasse ist nicht möglich. Nach chefärztlicher Bewilligung wird ein Teil der Kosten von der Krankenkasse übernommen.
Ergotherapeutin:

 

AKTUELLES

 

© 2014 by Intheges Arge